Bald in Deutschland, Österreich & der Schweiz erhältlich!

Folge WEINLUFT!

  • Opens in a new tab
  • Opens in a new tab
  • Opens in a new tab

Wie lange ist offener Wein haltbar?

Zwei Personen mit Rotweingläsern mit eingeschenktem Rotwein plus eine flasche offener Rotwein

Inhaltsverzeichnis

Die Frage „Wie lange hält offener Wein?“ hat sich wohl jeder Weintrinker schon einmal gestellt.

Leider kann hier keine einfache Antwort gegeben werden, die auf alle Weine zutrifft.

Jeder Wein ist verschieden und so auch die jeweilige Haltbarkeitsdauer.

In diesem Artikel werden die Auswirkungen von Luftsauerstoff auf die unterschiedlichen Weine erklärt und wie man offenen Wein länger haltbar machen kann!

Weintypen: Wie lange hält der offene Wein im Kühlschrank?

Offener Wein ist je nach Art unterschiedlich lange haltbar. Was bei allen Weinen gleich ist, ist die Oxidation bei Kontakt mit Luftsauerstoff.

Nach dem Öffnen der Flasche beginnt der gute Tropfen, mit dem Sauerstoff in der Luft zu reagieren.

Dadurch reift er nach und verändert nach ein paar Tagen den Geschmack. Das führt, je nachdem, wie lange die Oxidation stattfindet, bis zur Ungenießbarkeit.

Im Folgenden sind die grob geschätzten Haltbarkeiten geöffneter Weine aufgezählt:

WeintypHaltbarkeit
Fruchtiger Weißwein2 Tage
Körperreicher Weißwein3 Tage
Schaumwein / SektSchaumwein (Champagner/ Crémant): 1 – 2 Tage
Sekt (mit zugesetzter Kohlensäure): 1 Tag
Heller Roséwein2 Tage
Kräftiger Roséwein3 Tage
Heller, fruchtiger Rotwein3 Tage
Mittelkräftiger Rotwein4 Tage
Tanninreicher, kräftiger Rotwein5 – 7 Tage

Bei der Haltbarkeit offener Weine spielen viele verschiedene Faktoren eine Rolle. Es kommt nicht nur auf den Weintyp, sondern unter anderem auch auf den übrigen Inhalt in der Flasche an.

In den folgenden Grafiken wird ein grober Richtwert für offenen Rot- und Weißwein gegeben:

Offener Rotwein Haltbarkeit

Je voller die geöffnete Flasche noch ist, desto länger hält der darin enthaltene Wein.

Chemische Reaktionen laufen bei niedrigeren Temperaturen langsamer ab. Daher ist es wichtig, jeden geöffneten Wein im Kühlschrank zu lagern (ja, auch Rotwein)!

Wichtig ist auch, die offene Flasche stehend und gut verschlossen zu lagern. Dadurch kommt weniger Weinoberfläche mit der Luft in Berührung, die die Oxidation verursacht.

Ist offener Rotwein länger haltbar als offener Weißwein?

Ja, offener Rotwein ist tatsächlich etwas länger haltbar, als offener Weißwein.

Das liegt am Tanningehalt im Rotwein. Tannine (Gerbstoffe) wirken als natürliches Konservierungsmittel.

Das Gleiche gilt übrigens auch für Zucker. Je höher der Zuckergehalt im Wein ist, desto länger ist er offen haltbar.

Tipp: Schaumweine und Sekt sollten immer am selben Tag getrunken werden, da sie meist am nächsten Tag schon nicht mehr genießbar sind.

Ist oxidierter, offener Wein gesundheitsschädlich?

Offener Wein, der bereits oxidiert ist, ist nicht gesundheitsschädlich. Das bedeutet, es ist nicht gefährlich, ihn zu trinken.

Er hat lediglich einen unangenehmen Geschmack, da sich die chemische Zusammensetzung verändert hat.

Das ursprüngliche Aroma ist nicht mehr vorhanden und durch die entstandene Essigsäure schmeckt der Wein säuerlich.

Der einzige Vorteil von oxidiertem Wein ist wohl die geringere Kalorienanzahl, da er weniger Alkohol enthält.

Die größten Fehler bei der Wein-Aufbewahrung

Es gibt ein paar gängige Fehler, die im Alltag bei der Wein-Aufbewahrung gemacht werden. Wer diese 4 Punkte vermeidet, kann den guten Tropfen länger genießen:

1. Flasche offen stehen lassen

Wenn die Weinflasche lange offen stehengelassen wird, kann mehr Sauerstoff in die Flasche eindringen.

Dadurch schreitet die Oxidation schneller voran. Um das zu verhindern, sollte die Flasche so schnell wie möglich mit dem Korken oder einem geeigneten Verschluss verschlossen werden.

2. Wein liegend im Kühlschrank lagern

Wer den offenen Wein liegend lagert, bietet dem Sauerstoff eine größere Oberfläche, um mit dem Wein zu reagieren.

Daher sollte die angebrochene Flasche immer stehend gelagert werden!

3. Offenen Rotwein nicht kühlstellen

Auch offener Rotwein sollte in jedem Fall im Kühlschrank gelagert werden. Kältere Temperaturen verlangsamen chemische Reaktionen.

Dadurch wird auch die Oxidation mit Luftsauerstoff verlangsamt und der Wein hält länger.

4. Wein in Plastikflasche umfüllen

An sich ist es keine schlechte Idee, einen Rest Wein in eine kleinere Flasche umzufüllen, um die Oxidationsfläche zu verkleinern.

Jedoch ist ein großer Fehler, dafür eine Plastikflasche zu verwenden.

Plastik kann den Geschmack des Weins verändern und das Aroma durchlassen, sodass es entweicht. Besser eignet sich eine kleine Glasflasche.

Wein länger haltbar machen mit WEINLUFT

Wer die Fehler bei der Weinaufbewahrung vermeidet, kann Wein länger genießen.

Kommen wir jetzt jedoch zur wichtigsten Frage: Wie kann man Wein länger haltbar machen?

WEINLUFT schafft es durch seine Funktion als Konservierungsspray, die Haltbarkeit von geöffnetem Wein zu verlängern!

Funktionsweise von Weinluft mit Argon in einer Weinflasche

Das enthaltene Argon legt sich nach dem Einsprühen in die Weinflasche als Schutzschicht über die Weinoberfläche.

Dadurch wird die Oxidation mit Luftsauerstoff verhindert und der Wein schmeckt auch noch nach Wochen frisch.

Vorteile von WEINLUFT:

Schreiben Sie einen Kommentar